Führung in Zukunft

Der Arbeitswelt ändert sich im Zuge der digitalen Transformation grundlegend. Globalisierung, Digitalisierung und der demografischer Wandel sind die größten Einflussfaktoren. Die digitale Vernetzung wirkt sich auf alle öffentlichen und privaten Lebensbereiche aus und damit auch auf die Arbeitswelt.

Mit einer zunehmend komplexeren und agilen Arbeitswelt entwickeln sich andere Anforderungen an Führungskräfte. Veränderte Rahmenbedingungen, wie z.B. steigende Individualisierung oder Flexibilisierung, stellen bislang gut funktionierende Muster in Frage.

Kleine und mittelständische Unternehmen aus ländlichen Regionen stehen dabei vor anderen Aufgaben als große Unternehmen.

Hier setzt das Projekt „Führung in Zukunft“ an. In unterschiedlichen Workshops vernetzen sich regionale Führungskräfte und Personalverantwortliche aus unterschiedlichen Branchen. Gemeinsam entwickeln sie praxisbezogene, angepasste Führungsinstrumente und -tools im Rahmen der Arbeit 4.0 für kleine und mittelständische Unternehmen.

Projekt gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Zeitraum: 01.01.2018 bis 31.12.2019
Durchführungsort: Lüneburg

Im Fokus der Workshops werden unter anderen folgende Fragestellungen stehen:

  • Arbeit 4.0 braucht Führung 4.0
  • Neue Führungsstile in Zeiten der Digitalisierung
  • Neuerungen in einem agilen Umfeld managen
  • Zukunft gestalten: Arbeit mit Robotern und Künstlicher Intelligenz
  • Generation Z: Neue Erwartungen
  • Besondere Herausforderung im ländlichen Raum: Gewinnung und Bindung von Beschäftigten
  • Veränderte Arbeitsräume und mobile Beschäftigte: Führung auf Distanz
  • Self Care Management

Zielgruppe

Angesprochen werden Führungskräfte aus dem gehobenen und  mittleren Management aus allen Branchen. Ebenso wie Beschäftigte aus dem Personalmanagement und der Personalentwicklung.

Ziel

Das Projekt verfolgt das Ziel Führung an die veränderten Rahmensbedingungen von Arbeit 4.0 anzupassen. In moderierten Workshops nutzen Führungskräfte gemeinsam die Chance Führungsinstrumente und -tools anzupassen und weiterzuentwickeln. Die Ergebnisse können in Projektwerkstätten auf ihre Anwendung in der Praxis getestet werden und finden so Eingang in die betriebliche Wirklichkeit.

In einem Leitfaden gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. werden die Ergebnisse veröffentlicht.

Kooperationspartner:

Inhalte

Den Flyer zum Projekt finden Sie hier.
Zur Projektwebseite geht es in hier.

Kontakt:

BUPNET GmbH Lüneburg
Ansprechpartner: Monika Hahn
Adresse: Bahnhofstr. 7, 21337 Lüneburg
Tel.: 04131 733084; Fax: 04131 733086
E-Mail: lueneburg@bupnet.de