Arbeit 4.0 aktiv gestalten: Neue Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte

Workshop für Führungskräfte

Welche Auswirkungen hat Arbeit 4.0 auf Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeiter? Inwiefern betreffen die Veränderungen ihr Arbeitsumfeld und was ergibt sich daraus?

Umfang: 24 Stunden

Überblick

Dieser Workshop widmet sich der Thematik Arbeit und Führung 4.0 direkt und praxisnah. Es geht darum, die Hintergründe für die zunehmende Komplexität und Geschwindigkeit im Arbeitsalltag zu verstehen und agile Methoden als Antwort hierauf kennenzulernen. Die aktuellen Herausforderungen lassen sich jedoch mit neuen Methoden alleine oft nicht meistern. Arbeit 4.0 bedeutet im Führungsalltag nämlich vor allem eins: Situativ und flexibel zu entscheiden, ob eine Aufgabe mit klassischen oder agilen Methoden am besten zu lösen ist, um dann den jeweils passenden Rahmen hierfür zu schaffen.

Der Workshop bietet ausreichend Raum auch für die Analyse konkreter Fragestellungen aus dem Führungsalltag der Teilnehmer und soll damit unmittelbar an der beruflichen Praxis anknüpfen.

Zielgruppe

Geschäftsführer, Führungskräfte, Personalentwickler und Personalverantwortliche

Inhalte

  • Arbeit 4.0 verstehen: Selbstorganisation und agiles Arbeiten als Antwort auf Komplexität und Geschwindigkeit
  • Abgrenzung zur „alten“ Welt: Das Leistungsprinzip als effiziente Führungsmethode bei wohlstrukturierten Aufgaben
  • Die unterschiedlichen Rollen der Führung in der „alten“ Welt und in Zeiten von Arbeit 4.0
  • Arbeit 4.0 aktiv gestalten: Klassische und agile Führungsmethoden situativ richtig einsetzen

Termine:

  • Donnerstag, 7. November 2019, 9 bis 17 Uhr
  • Freitag, 8. November 2019, 9 bis 17 Uhr
  • Freitag, 29. November 2019, 9 bis 17 Uhr

Ort
Lüneburg

Kosten
Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich auf 230 € zzgl. MwSt.

Weitere Informationen
Projektwebsite
Anmeldeformular

Beratung und Anmeldung
Monika Hahn
Tel.: 04131 7330-84
E-Mail: mhahn@bupnet.de